Presse- und Leserstimmen

Rainer Sprehe hat ein unterhaltsames Buch über diese Friedensfahrt geschrieben, die 2006 zum bisher letzten Mal stattfand. Er feiert weniger ihren sportlichen Rang als die Strahlkraft, die es aller Propaganda zum Trotz entwickelte. Und führt zurück in eine Zeit, als ein Fahrrad noch ein Gefühl von Freiheit vermitteln konnte.
RBB Fernsehen: „Stilbruch“

Das Buch bietet eine unterhaltsame Mischung aus witzigen Anekdoten, sporthistorischen Betrachtungen und landeskundlicher Fortbildung – insgesamt eine stürmische Reiseerzählung, in der die Begeisterung für den Radsport immer spürbar ist, und zum Glück auch eine wohltuend selbstironische Betrachtung der Radsportszene.
Die Glocke

„Ein Wessi auf Friedensfahrt“ ist ein fantastisches Rad-Reise-Geschichtsbuch, das Spaß macht, vom Anfang bis zum Ende: kurzweilig, witzig, sprachgewandt, anekdoten- und detailreich. Schlicht und einfach: kultverdächtig. `
Thomas Badtke, n-tv.de

Der Radsport war ja bekanntlich schon immer ein Sport für Menschen, die sich selbst gerne quälen. Aber selten wird die LEIDENschaft in ihrer ganzen Tragweite so wunderbar veranschaulicht wie in diesem Buch. Gedanken zu Land & Leuten, Straßenverkehr und seine nationalen Eigenarten, Ernährung, Gastronomie und Hotelwesen sowie wunderbare Rückblicke auf charmante Anekdoten aus dem bunten Geschichtsbuch der Friedensfahrt machen „Alles Rower? Ein Wessi auf Friedensfahrt“ zu einem Lesevergnügen von der ersten bis zur letzten Seite.
Klassikerausfahrt.de

Ein tolles Buch von einer tollen Tour auf den Spuren eines damals tollen Radrennens.
Fraktur – Das Magazin

Sprehe ist die Friedensfahrt-Route von 1952 abgefahren und berichtet intelligent, kenntnisreich und gleichfalls launig von seiner Radwanderung.
Düsseldorf im Überblick

Ein wirklich lesenswertes Buch für Radfahrer, solche, die es werden möchten und für Wessis und Ossis gleichermaßen, die einen als Information, die anderen als Kindheitserinnerung. Prädikat: Lesenswert !!!
Heidi Zengerling 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.